Das Montessori-Kinderhaus wurde als Elterninitiative gegründet und kann ohne die Mitwirkung der Eltern nicht funktionieren. 

Elterninitiative bedeutet viel Arbeit, aber auch viel Spaß, vielfältige Kontakte zu anderen Eltern, den Kindern in der Gruppe und zum Team, und das gute Gefühl, gemeinsam ein schönes, lebendiges Kinderhaus gestalten zu können, in dem sich die Kinder geborgen und wohl fühlen.


Teilhabe

Eltern sind die wichtigsten Bindungspersonen ihres Kindes und somit die bedeutendsten Partner für die Bildungsarbeit im Kinderhaus. Mit den Eltern wird eine Erziehungspartnerschaft angestrebt, die gekennzeichnet ist von Wertschätzung, Akzeptanz, Offenheit und Vertrauen. 

Einmal jährlich findet ein Entwicklungsgespräch statt, bei dem alle relevanten Bildungsbereiche besprochen werden. Das Kind hat die Möglichkeit an einem Teil des Gespräches teilzunehmen. 

Weitere regelmäßige Gespräche umfassen das Aufnahmegespräch vor Eintritt des Kindes, ein Feedback-Gespräch während der Eingewöhnungsphase sowie ein Schlussgespräch vor dem Ende der Kindergartenzeit. Darüber hinaus sind jederzeit kurze Gespräche mit den ErzieherInnen beim Abholen sowie bei Bedarf ausführliche Elterngespräche nach Vereinbarung möglich.

Um die konzeptionelle Arbeit und das Gruppengeschehen besser verstehen zu können, bieten wir den Eltern die Möglichkeit zur Hospitation an. 

An speziellen Spielenachmittagen besteht die Option, sich auch selbst mit den Montessori-Materialien vertraut zu machen.

Regelmäßige pädagogische Elternabende dienen dazu, die Eltern über Besonderheiten der Montessori-Arbeit oder sonstige pädagogische Themen zu informieren. 

Im Rahmen von Elterncafés haben die Eltern auf Wunsch zudem die Möglichkeit, sich unter Mitwirkung des Teams über pädagogische Fragen auszutauschen.

Im Rahmen der Elternarbeit besteht für die Eltern schließlich auch die Möglichkeit konkreter Mitgestaltung des Kindergartenalltags.


Elternarbeit

Alle Eltern verpflichten sich im Rahmen des Betreuungsvertrages aktuell 32 Elternstunden pro Jahr zu leisten. Für Geschwisterkinder und Alleinerziehende gibt es abweichende Regelungen.

In welcher Form sich die Eltern einbringen möchten, können sie selbst entscheiden. Ob sie sich bei Instandhaltungsarbeiten in Haus und Garten, Reinigungsarbeiten oder Einkaufsdiensten, an der Ausrichtung von Ausflügen und Festen, durch Mitarbeit an pädagogischen Projekten oder in der Gremienarbeit beteiligen möchten, bleibt jedem nach seinen Interessen selbst überlassen.


Verein

Der eingetragene Verein “Montessori-Kinderhaus Bad Godesberg e.V.” ist Träger der Einrichtung. Er hat sich dem Paritätischen Wohlfahrtsverband als Dachverband angeschlossen. Alle Eltern, deren Kinder das Kinderhaus besuchen, werden Mitglieder im Verein. 

Der Verein wird durch seinen Vorstand vertreten. Der Vorstand setzt sich aus vier ehrenamtlich tätigen VertreterInnen der Elternschaft zusammen und wird jährlich neu gewählt. Durch den Vorstand werden die Amtsgeschäfte des Vereins geführt, was im Wesentlichen die folgenden Bereiche betrifft:

  • Erste/r Vorsitzende/r: Führung aller laufenden Geschäfte, Organisation der Zusammenarbeit der verschiedenen Gremien, Öffentlichkeitsarbeit, Vertretung des Kinderhauses in öffentlichen Gremien, Datenschutz
  • Zweite/r Vorsitzende/r: Mitgliederverwaltung, Anmeldeverfahren, Instandhaltung der Einrichtung und des Außenbereichs
  • Personalvorstand: Hauptansprechpartner/in für alle personalbezogenen Themen
  • Finanzvorstand: Hauptansprechpartner/in für alle finanziellen Themen und Verwaltung der Gelder.

Der Elternrat besteht aus vier Mitgliedern der Elternschaft. Er vertritt die Anliegen der Eltern, nimmt Wünsche und Ideen entgegen, prüft sie und bringt sie gegenüber Leitung, pädagogischem Team und Vorstand ein. Der Elternrat koordiniert die Elternarbeit und verwaltet die Elternstunden. Darüber hinaus ist der Elternrat Initiator von Festen und anderen gemeinsamen Aktivitäten des Kinderhauses.

Vorstand, Elternbeirat und pädagogisches Team bilden gemeinsam den Rat der Einrichtung, der sich alle zwei Monate zusammenfindet, um über Grundsätze der Erziehungs- und Bildungsarbeit zu beraten, die räumli­che, sachliche und personelle Ausstattung zu besprechen, Kriterien für die Aufnahme von Kindern zu ver­einbaren, über alle aktuellen organisatorischen und pädagogischen Fragen der Ein­richtung zu be­schließen sowie die praktische Mitarbeit der Eltern fest­zulegen.

Jährlich findet eine Mitgliederversammlung statt. Hier entscheiden alle Eltern gemeinsam über grundlegende Fragen sowie den Haushalt des Kinderhauses, die monatlichen Beiträge und etwaige Änderungen der Satzung. Die Mitgliederversammlung wählt außerdem die VertreterInnen für Vorstand und Elternrat.  

Die Satzung des Vereins findet sich hier.


Kosten

Wir sind eine Elterninitiative. Zusätzlich zu den an die Stadt zu entrichtenden, einkommensabhängigen Kindergartengebühren sind deshalb ein Vereinsbeitrag i.H.v. 30,00 € jährlich sowie ein monatlicher Eigenanteil an den Kosten der Einrichtung von derzeit 50,00 €/Kind (Trägeranteil) zu leisten.

Weitere anfallende Kosten sind :

  • die Frühstückspauschale von monatlich 9,00 €
  • eine Mittagessenpauschale von monatlich 55,00 €
    sowie
  • jährlich 15,00 € für die Ausflugskasse und 
  • einmalig 20,00 € für das Portfolio.