Unser Haus

Das Montessori-Kinderhaus befindet sich im Villenviertel von Bad Godesberg. Das Gebäude wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut und war ursprünglich als Wohnhaus konzipiert. Es bietet dadurch eine sehr familiäre und warme Atmosphäre.


Neben den beiden hellen und großzügigen Gruppenräumen, die nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik eingerichtet sind, gibt es ein weiteres Spielzimmer, das flexibel von den Kindern genutzt werden kann. Im Dachgeschoss befinden sich Büro und Personalraum sowie ein Raum für Aktivitäten und Versammlungen der Eltern.

Unser Außengelände bietet durch seine naturnahe, erlebnispädagogische Gestaltung vielseitige Möglichkeiten zu Bewegungserfahrungen und lädt zu kreativem Spielen und Arbeiten mit Sand, Wasser, Holz und Stein ein.


Betreuungsangebot

Die Betreuung erfolgt in zwei altersgemischten Gruppen mit festem Gruppenbezug:

  • 32 Tagesplätze mit 45 Wochenstunden
    • Mo. -Do.: 7:30 Uhr bis 16:45 Uhr
    • Fr.: 7:30 Uhr bis 15:30 Uhr
  • 15 sog. Blockplätze mit 35 Wochenstunden mit einem Mittagessenswahlrecht. Die Betreuungszeiten für einen 35-Stunden-Platz sind jeweils montags bis freitags von 7:30 bis 14:30 Uhr.

Schließzeiten: Das Kinderhaus ist in der Regel in der zweiten bis vierten Woche der Sommerferien, am Karnevalsfreitag und an einem der Brückentage nach Christi Himmelfahrt oder Fronleichnam sowie bis zu zwei Wochen über Weihnachten und Neujahr geschlossen.


Tagesablauf

Die Gestaltung des Tagesablaufs orientiert sich an den Prinzipien von Maria Montessori. Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit prägen den Kinderhaus-Alltag.

7:30 – 8:30 Uhr Bringzeit: Die Eltern bringen ihre Kinder bis zum Gruppenraum. Danach verabschieden sich die Kinder traditionell von der Winkebank aus.

Bis 11:00 Uhr Freispielphase: In dieser Zeit steht es den Kindern frei, ihren Spielpartner, das Material, mit dem sie sich beschäftigen möchten und die Dauer dieser Aktivität selbst zu wählen. Dabei werden sie individuell begleitet und unterstützt. Während der Freispielphase haben die Kinder bis 10:30 Uhr die Möglichkeit zu frühstücken.

11:00 Uhr Morgenkreis: Die Kinder finden sich in ihren Gruppen zu einem Morgenkreis zusammen. Durch gemeinsames Spielen, Singen, Erzählen, Vorlesen und Zuhören haben die Kinder Gelegenheit, ein Wir-Gefühl außerhalb der Familie zu empfinden und sich als Mitglied der Gruppe zu erleben, was für die soziale Entwicklung eine wichtige Erfahrung ist.

11:30 Uhr Gartenzeit: Im Anschluss an den Morgenkreis gehen die Kinder bei fast jedem Wetter in den Garten. Hier wird das Freispiel fortgesetzt, wobei es vielfältige Bewegungsangebote für die Kinder gibt.

12:30 Uhr Mittagessen: Die Kinder essen in ihren Gruppen gemeinsam zu Mittag.

Bis 14:15 Uhr Ruhephase: Nach dem Mittagessen ist Gelegenheit für eine Ruhephase, während der den Kindern in altershomogenen Gruppen vorgelesen wird. Insbesondere die jüngeren Kinder haben so die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen oder ggf. auch zu schlafen.

14:15 – 16:45 Uhr Freispielphase: Erneut können die Kinder in der vorbereiteten Umgebung frei ihren Bedürfnissen nachgehen, wobei sie individuell vom Team begleitet werden. Bei schönem Wetter geht es auch für alle gemeinsam noch einmal in den Garten. Im Laufe des Nachmittags wird den Kindern ein Snack angeboten.

Abholzeit ist für Kinder mit Blockplätzen 14:30 Uhr, für Tageskinder nachmittags fließend bis 16:45 Uhr bzw. freitags bis 15:30 Uhr.


Aktivitäten

Neben den klassischen Montessori-Angeboten finden zahlreiche sonstige Aktivitäten statt:

Im wöchentlichen Wechsel geht es für eine der Gruppen zum Turnen in die benachbarte Turnhalle.

Einmal pro Woche treffen sich alle Kinder zu einem gemeinsamen Singkreis.

Einmal im Monat ergänzen Ausflüge (z.B. zur Godesburg, in ein Museum, o.ä.) das Programm.

Regelmäßig werden aktuellen Themen und Interessen der Kinder im Rahmen von Projekten aufgegriffen (z.B. Kunst- oder Musikprojekte, Handwerkerführerschein, Plätzchen backen, Schneckenzucht, u.v.m.). Diese werden zum Teil vom pädagogischen Team gestaltet, aber auch immer wieder von Eltern, die den Kindern so ihre Berufe oder Interessensgebiete nahe bringen.

Feste im Jahreskreis sind Höhepunkte des Kindergartenjahres. St. Martin, Adventsfeier, Karneval, Frühlings-und Sommerfest werden von Team und Eltern organisiert und mit allen Familien zusammen gefeiert. Zu Ostern, Nikolaus und dem Geburtstag eines jeden Kindes finden kleine Feiern in den jeweiligen Gruppen statt.

Im Rahmen von sonstigen Elternaktivitäten werden jedes Jahr ein gemeinsames Picknick zum Kennenlernen aller Neu-Eltern sowie ein Vater-Kind-Zelten organisiert.